Am 14. November 2017 war es so weit: Im Rahmen eines Festaktes im Erste Campus in Wien wurde der VKKJ von der damaligen Bundesministerin Dr. Sophie Karmasin das Vollzertifikat für ein erfolgreiches Audit im Bereich Vereinbarkeit „Beruf und Familie“ verliehen. Dieses staatliche Gütezeichen bedeutet die Krönung für eine erfolgreiche dreijährige Arbeit an diesem Thema.

Am Beginn dieses Prozesses stand eine eigens dafür eingerichtete Projektgruppe, die mit viel Engagement an der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie gearbeitet hat. So wurde der Einsatz bereits 2014 mit der erstmaligen Verleihung des Gütezeichens „Beruf und Familie“ gewürdigt. Dies wurde mit der Re-Zertifizierung nun bestätigt.

Maßnahmen
Bis es so weit war, wurden eine Reihe von Maßnahmen umgesetzt. Dazu gehören unter anderem
ein Karenzmanagement-Prozess mit einem Leitfaden rund um Geburt, Karenz und Wiedereintritt;

  • eine Pflegeinformationsmappe;
  • ein eigener Intranet-Bereich mit Informationen rund um das Thema „Familie und Beruf“;
    laufende Informationen an die Führungskräfte zu diesem Thema;
  • ein Fahrtkostenzuschuss für MitarbeiterInnen, die längere Strecken zu und von ihrem Arbeitsplatz zurücklegen müssen;
  • familienrelevante Angebote, wie beispielsweise Feriencamps oder kostenfreie Gesundheitsseminare.

Damit fördert die VKKJ ihre Positionierung als attraktive Arbeitgeberin und zugleich die Zufriedenheit ihrer MitarbeiterInnen. Beides sind wichtige Voraussetzung dafür, den PatientInnen und KlientInnen die bestmögliche Behandlung und Betreuung zu bieten.
Ausblick
Der eingeschlagene Weg ist mit der Verleihung des staatlichen Gütezeichens nicht zu Ende. „Die VKKJ wird auch künftig die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fördern und weiterentwickeln. Daher werden wir weiterhin regelmäßige Treffen abhalten, in denen die Maßnahmen im Dialog mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern evaluiert und, wenn erforderlich, neu definiert werden“, verspricht VKKJ-Geschäftsführer Mag. Andreas Steuer.
Thema: Beruf und Familie, Vereinbarkeit


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.